Ausrüstung

PWK leistet großzügige Spende für neue Schutzkleidung

Dank einer Spende der Präzisionswerkzeugfabrik Kirchenlamitz (PWK) konnten neue Schutzjacken angeschafft werden. Im folgenden lesen Sie den Bericht der Frankenpost  , den uns Autor Willi Fischer zur Verfügung gestellt hat. Weiterlesen

Die Mannschaftsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kirchenlamitz mit den neuen Schutzanzugsjacken mit Bürgermeister Thomas Schwarz, den Sponsoren Oliver Hüttelmeyer, Klaus Hüttelmeyer, Geschäftsführer der Firma PWK Kirchenlamitz und Kommandant Frank Gahn (von Links) Foto: Willi Fischer

Verkehrsabsicherung nach Ölspur

Am 16.08.2014 um 13:44 Uhr rückte die Feuerwehr Kirchenlamitz zu einem Einsatz mit dem Stichwort „THL 1“ aus. 8 Feuerwehrdienstleistende waren mit den Fahrzeugen LF 16/12, GW-L2 und MZF ca. 1,58 Stunden im Einsatz.

Hinweis: dies ist ein automatisch erzeugter Einsatzbericht

Unser Gerätehaus

Die Freiwillige Feuerwehr  Kirchenlamitz residiert seit 2002 in ihrem neuen Haus in der Hofer  Straße. Es bietet Platz für vier Fahrzeuge, Waschhalle, Schlauchpflege sowie Betriebs- und Unterrichtsräume.

Von August 2001 bis August 2002 wurde das Gebäude der ehemaligen  Schreinerei Künzel, günstig gelegen nahe der Ortsumgehung und mit kurzen  Anfahrten zu weiteren Hauptverkehrswegen,·  zum neuen Feuerwehrgerätehaus umgebaut. Der rechte Teil wurde erhöht,  um für Stellplätze und Waschhalle die nötige Innenhöhe zu bieten. Der  Bereich von Waschhalle und Schlauchpflege wurde neu errichtet.

Im vorderen Bereich finden Geimeinschafts- und Unterrichtsräume, Küche, Büro, Toiletten, Duschen sowie weitere Betriebsräume Platz. Die Gerätehalle beherbergt Werkstätten (u.a. für Atemschutz) sowie die Schlauchpflegeanlage mit angeschlossenem Turm.

Am 30. August 2002 übergab der damalige Bürgermeister Reinhard Weiß das fertig gestellte Haus offiziell seiner Bestimmung und die Feuerwehr Kirchenlamitz konnte vom alten Gerätehaus in der Weißenstädter Straße in ein neues, für die Zukunft gerüstetes Gebäude umziehen.

GW-L2 — Gerätewagen Logistik II

Der jüngste Spross in unserem Fuhrpark ist der GW-L2. Die Ladefläche  kann universell genutzt werden und ist normalerweise u.a. mit 2000  Metern Schlauchmaterial bestückt. Bereits mehrmals wurde diese  Kapaztität bei Brandeinsätzen ausgereizt. Zur Standardausrüstung in den  Geräteräumen gehören weiterhin Stromerzeuger, Pumpe sowie sämtliche  Materialien, um einen kompletten Löschangriff herzustellen.

  • Fahrgestell: MAN TGM 13280, 14 to., Allrad
  • Leistung: 280 PS
  • Besatzung: Staffel
  • Modul: Wasserversorgung
  • Zul. Gesamtgewicht: 14 to
  • In Dienst gestellt: 12.12.2009

Beladung u.a.

  • 4 Rollwagen mit je 500 m B-Rollschlauch
  • 1 Rollwagen für Wasserschaden
  • Gitterbox-Rollwagen
  • Gitterbox zur Beseitigung von Ölspuren
  • Rosenbauer Fox3 Pumpe mit Druckautomatik
  • Rosenbauer RS14 Silent Stromerzeuger (14 KVA)
  • Schlauchstreckenmessgerät
  • pneumatischer Lichtmast, 4 x 1500 W Halogen
  • 4 Atemschutzgeräte

LF16/12 — Löschgruppenfahrzeug

Bereits einige Jahre treue Dienste leistet unser Löschfahrzeug LF16/12. Als  wasserführendes Fahrzeug ist es vor allem bei Brandeinsätzen ganz vorne  mit dabei. Neben dem Löschgerät ist aber auch umfangreiche  Ausrüstung  zur technischen Hilfeleistung an Bord, wie z.B. Motorsägen,  Rettungsschere und -spreizer und vieles mehr.

  • Fahrgestell: MAN 12.232
  • Leistung: 232 PS
  • Besatzung: 1/8
  • Zul. Gesamtgewicht: 13 to
  • In Dienst gestellt: September 1994

Beladung u.a.

  • 1 Rettungssatz von Lukas
  • 1 Satz Rettungszylinder
  • 1 Satz Glasmangement
  • 1 Satz Luftheber 0,5 bar
  • div. Handwerkszeug
  • div. Armatruren zur Wasserföderung
  • 3 Mulden
  • 4 Schlauchtragekörbe
  • 1 Rauchverschluss
  • 5 Verkehrsleitkegel
  • div. Armaturen zur Wasserentnahme
  • 1 Schaumausrüstung
  • 4 Hitzeschutzkleidungen
  • 1 Leader Hochleistungslüfter
  • 1 Motorsäge mit Zubehör
  • 1 Rettungssäge Stihl 6,5 PS
  • 2 Kabeltrommeln a 50m
  • 1 Stromerzeuger 5 kVA
  • Ölbindemittel
  • 2 Pulverlöscher a 6 kg
  • 4 Atemschutzgeräte Dräger PSS 100
  • 6 Atemschutzmasken Dräger F2
  • 1 Handwerkzeugkasten
  • 1 Rollgliss mit Dreibein
  • 1 Elektrowerkzeugkasten
  • div. C-Schläuche
  • div. B-Schläuche
  • 1 Kasten alkoholfreie Getränke
  • 1 Hygienekoffer
  • 1 Kübelspritze
  • 1 CO² Löscher 6 kg
  • 1 Schnellangriffseinrichtung 30 m
  • 1 Schaumschnellangriffspistole
  • 1 Beleuchungssatz mit Stativ 2x1000W
  • 1 Lichtmast am Fahrzeug 2x1000W
  • div. Unterbauklötze
  • 6 Schaummittelkanister
  • 4 Schlauchbrücken
  • 1 Krankentrage
  • div. Einsatzpläne u. Kartenmaterial

MZF — Mehrzweckfahrzeug

Unser „Bus“ dient der Einsatzleitung und dem Transport von verschiedenen  Gerätschaften zur Verkehrsabsicherung, Werkzeugen und Atemschutzgeräten.  Daneben ist er das einzige Fahrzeug, das mit dem normalen  PKW-Führerschein bewegt werden darf.

  • Fahrgestell: VW Crafter, mitterer Radstand, Hochdach
  • Leistung: 130 PS
  • Besatzung: 1/7
  • Zul. Gesamtgewicht: 3,5 to
  • In Dienst gestellt: März 2008

Beladung u.a.

  • 10 Verkehrsleitkegel 500mm
  • 4 Nissen Führungslicht
  • 4 Winkerkellen
  • 1 HiCafs Löscher
  • 1 Pulverlöscher 6kg
  • 1 Bolzenschneider
  • 1 Brecheisen
  • 2 Atemschutzgeräte 300bar mit Masken
  • 1 Atemschutzüberwachungstafel
  • div. Funktionswesten
  • Türöffnungssatz mit Akkuschrauber
  • 1 Motorsäge mit Zubehör
  • 4 Handscheinwerfer
  • 4 2m Handsprechfunkgeräte
  • 1 4m Funkgerät
  • 1 Autotelefon festeinbau
  • 1 Notfalltasche
  • div. Kleinteile

MZA — Mehrzweckanhänger

Spenden mehrerer in Kirchenlamitz ansässiger Firmen ermöglichten  die Anschaffung unseres Mehrzweckanhängers. Eingesetzt wird er meist bei  Ölunfällen oder umfangreicher Verkehrsabsicherung.

  • Fahrzeughersteller: Tröger Karosseriebau
  • Baujahr: 1998
  • Gesamtgewicht: 1,2 to.
  • Nutzlast: 960 kg

Beladung u.a.

  • Ölbindemittel
  • 2 Streuwagen
  • Besen und Schaufeln
  • Verkehrsleitkegel
  • Verkehrszeichen zur Geschwindigkeitsbegrenzung
  • 1 mobiles Schlauchwickelgerät

Besonderheit

Der Deckel ist abnehmbar und kann als „Feuerwehrboot“ verwendet werden.

P250 — Pulverlöschanhänger

Er ist der Veteran unter unseren Fahrzeugen. Der Pulverlöschanhänger kommt zwar relativ selten zum Einsatz, aber wenn er benötigt wird, sind wir froh ihn zu haben.

  • Fahrzeughersteller: TOTAL
  • Typ:· 547
  • Baujahr: 1964
  • Pulvermenge: 250 kg
  • Treibmittel: Stickstoff
  • Zul. Gesamtgewicht: 900 kg